Wir über uns

Unser Hospizdienst ist ambulant tätig und hilft Menschen, die an einer fortschreitenden, unheilbaren Erkrankung leiden. Wir beraten und begleiten sie in dieser schweren Zeit und wollen Hilfe sowie Halt geben in einer Lebensphase, wo beides besonders notwendig ist. Angehörige schließen wir in unser Beratungs- und Begleitungsangebot ein.

Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, auch die ehrenamtlichen, unterliegen der Schweigepflicht und nehmen regelmäßig an Supervisionen sowie Fortbildungen teil.

Flyer Kasseler Hospital e.V.

Beratung

In unserer Geschäftsstelle berät Sie unser hauptamtliches Team über häusliche oder stationäre, über ambulante oder hospizliche Versorgung von schwer kranken und sterbenden Menschen.

Für Betroffene und deren Angehörige vermitteln wir ehrenamtliche Begleitungen, die nach Hause kommen, aber auch in Krankenhäuser sowie in Alten- und Pflegeeinrichtungen.

Weiterhin informieren wir Sie über Patientenverfügungen, Vorsorgevollmachten und Betreuungsverfügungen.

 

Begleitung

Die ehrenamtliche Begleitung von unheilbar kranken und sterbenden Menschen und ihren Angehörigen ist die Kernaufgabe der Hospizarbeit.

Alle ehrenamtlichen Begleiter/innen sind lebenserfahrene, engagierte Menschen, die durch Qualifizierungslehrgänge sorgfältig auf ihre Aufgabe vorbereitet wurden. Unsere Koordinatorinnen vermitteln die Begleitung in gegenseitiger Absprache mit Patienten und Angehörigen.

Eine individuelle, von Mitgefühl getragene Begleitung kann zu einem intensiven Austausch über Ängste oder Hoffnungen, über Zweifel oder Abschied führen, aber auch dazu beitragen, dass einzelne persönliche Wünsche erfüllt werden. Im Rahmen ihrer Möglichkeiten werden unsere Ehrenamtlichen sich darum bemühen, dass die letzte Lebensphase für die Betroffenen und ihre Angehörigen möglichst würdevoll gestaltet werden kann.

Für die Betroffenen und ihre Familie entstehen durch diese Leistungen des Hospizdienstes keine Kosten.

 

Qualifizierung

Unsere ehrenamtlichen Begleiter und Begleiterinnen werden in vereinseigenen Kursen sorgfältig geschult und auf ihre Tätigkeit vorbereitet. Ein solcher Kurs umfasst ca. 90 Stunden und dauert insgesamt etwa ein Dreivierteljahr (alle Termine außerhalb der Schulferien).

Die Qualifizierung soll zum Umgang mit dem Sterben, mit Tod und Trauer befähigen. Dazu erhalten die Teilnehmer sowohl theoretisches Wissen als auch die Möglichkeit zum praktischen Tun.

♦ Nach einem ersten Kennenlernen in der Gruppe kommen die Teilnehmer zu zwei Wochenendseminaren „Selbsterfahrung“ unter Anleitung einer Supervisorin zusammen.

♦ Die daran anschließenden Infoabende unter Leitung erfahrener Referenten aus verschiedenen Fachgebieten ermöglichen den Teilnehmern die intensive Auseinandersetzung mit folgenden Themen (u.a.):

>  Die Hospizidee und ihre Umsetzung

>  Rechtsgrundlagen für hospizliche Tätigkeit

>  Ethische Grundlagen

>  Kommunikation mit Sterbenden und ihren Angehörigen

>  Grundsätze der palliativen Versorgung

>  Spirituelle Aspekte

>  Trauer und Trauerbegleitung.

Nach erfolgreichem Abschluss erhalten die Teilnehmer im Rahmen einer Feierstunde ein Zertifikat überreicht, das die Inhalte der Qualifizierung dokumentiert und sie als ehrenamtliche Hospizbegleiter und -begleiterinnen ausweist

Die Voraussetzungen zur Teilnahme an einem Vorbereitungskurs werden in einem zeitlich vorgeschalteten Aufnahmegespräch geklärt.

Flyer Kasseler Hospital e.V. 

 

Trauer-Treff und Trauergruppe

Weitere Angebote unseres Hospizdienstes sind ein (offener) Trauer-Treff sowie eine (geschlossene) Trauergruppe.

Im Trauer-Treff begegnen sich Menschen, die in einer ähnlichen Situation sind, mag diese nun akut sein oder schon länger zurückliegen. Bei Getränken und Gebäck können sie miteinander ins Gespräch kommen und sich über Erfahrungen, Erlebtes, Gefühle austauschen.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, der Besuch des Trauer-Treffs ist mit keinen Kosten verbunden. Er findet statt an jedem 2. Donnerstag im Monat von 17 bis 19 Uhr im Nachbarschaftstreff "Hand in Hand" in der Samuel-Beckett-Anlage 12 in 34119 Kassel.
Flyer Trauer-Treff

Die Trauergruppe ist eine geschlossene Gruppe, die sich (nach Anmeldung) regelmäßig trifft. Unter professioneller Anleitung und im geschützten Rahmen der Gruppe werden Begegnung, Austausch und Stärkung auf dem eigenen Trauerweg ermöglicht.
Flyer Trauer-Gruppe Seite1

Flyer Trauer-Gruppe Seite2

Verantwortlich für beide Angebote, in einer akuten oder auch schon länger währenden Trauerphase nach dem Tod eines nahe stehenden Menschen Hilfe zu bekommen, ist die professionelle Trauerbegleiterin Doris Weißenfels. Als freie Mitarbeiterin unseres Vereins bietet sie die gewünschte Unterstützung und Trauerbegleitung an.

Information und Anmeldung über die Geschäftsstelle oder direkt an:

Doris Weißenfels, Tel.: 0561 560 37 27
E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!    Internet: www.doris-weissenfels.de

Beginn der neuen Trauergruppe: 01.11.2019 (bis 13.03.2020) – Anmeldung erforderlich!